Junger Hacker, der das Gefängnisnetz übernahm

Junger Hacker bricht ins Gefängnisnetz ein

Ein 27-jähriger Mann aus Michigan, der sich in das Computersystem der Regierung des Bezirks Washtenaw hackte, um die Akten seiner Insassen zu ändern und eine vorzeitige Freilassung seines Freundes zu erlangen, sieht sich nun selbst mit Bundesanzeigen konfrontiert.

Konrads Voits aus Ann Arbor, Michigan, bekannte sich letzte Woche schuldig vor dem Bundesgerichtshof, weil er Anfang des Jahres in das Computersystem der Washtenaw County-Regierung eingriff und dabei Malware, Phishing und Social-Engineering-Tricks einsetzte, um seinen Freund vorzeitig aus dem Gefängnis zubekommen.

Die Staatsanwaltschaft sagt, Voits habe auch Telefongespräche mit Gefängnisangehörigen geführt, die behaupteten, Manager in der IT-Abteilung des County Jail zu sein, und sie auf ihren Computer etwas herunterzuladen, indem sie eine gefälschte Website unter „ewastenavv.org“ besuchten, die die offizielle URL von Washtenaw imitiert , „ewashtenaw.org“.

Voit erhielt dann die Remote-Login-Informationen eines Jail-Mitarbeiters und nutzte diese Informationen, um Malware im Netzwerk des Bezirks zu installieren und im März dieses Jahres Zugriff auf das XJail-System zu erhalten.

Der Zugang zu diesem System ermöglichte es Voits schließlich, Gefängnisaufzeichnungen von mehreren Insassen zu stehlen, eidesstattliche Erklärungen und persönliche Daten wie Passwörter, Benutzernamen und E-Mail-Adressen von mehr als 1.500 Angestellten zu durchsuchen und elektronische Aufzeichnungen mindestens eines Insassen für eine vorzeitige Entlassung zu ändern .

Allerdings funktionierten die Dinge nicht so, wie Voits es wollte, und stattdessen führte alle auf ihn zurück, als Gefängnisangestellte Veränderungen in ihren Aufzeichnungen feststellten und das FBI alarmierten.

Keine Gefangenen wurden früher entlassen.

Dieser Vorfall ereignete sich zwischen dem 24. Januar 2017 und dem 10. März 2017 und kostete Washtenaw County mehr als $ 235.000, um das ganze Durcheinander zu beheben.

Voits wurde einen Monat später von den Behörden festgenommen und bekannte sich vor einigen Woche schuldig . Er bekommt jetzt eine Geldstrafe von bis zu 250.000 Dollar und eine Höchststrafe von zehn Jahren, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass er die Höchststrafe erhält.

Voits hat zugestimmt, seine verwendeten Gegenstände, darunter sein Laptop, vier Mobiltelefone und eine nicht genannte Menge an Bitcoin, zu übergeben.

Voits befindet sich derzeit in Bundesgewahrsam und wird voraussichtlich am 5. April 2018 eine Verurteilung erhalten.

«
»

Leave a comment:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.